Bei der Bauchhöhlenspiegelung kann mit sehr kleinen Zugängen durch die Bauchdecke die Bauchhöhle unter Sicht begutachtet werden (sogenannte Schlüssellochtechnik). Mittels spezieller Instrumente können so auch Operationen durchgeführt werden. Wichtig zu wissen ist, dass die Zugänge in die Bauchhöhle zwar sehr klein sind, aber der Patient trotzdem weit ausgeschoren werden muss, da man je nach Patient und Eingriff teils auch von der Seite einen sauberen / sterilen Zugang benötigt. Da die Bauchhöhle mit einem speziellen Gas gefüllt werden muss, um eine gute Sicht zu ermöglichen, ist es natürlich selbstverständlich, dass unsere Patienten während der Laparoskopie mittels Inhalationsnarkose schlafen und persönlich und mit Monitorgeräten überwacht werden.

In unserem Fachzentrum bieten wir folgende Laparoskopien an:

  • Bauchhöhlenspiegelung mit Probenentnahme (z.B. für Leberbiopsien)
  • Laparoskopische Entfernung eines Bauchhodens beim Rüden (sogenannter abdominaler Kryptorchismus)
  • Laparoskopische Kastration der Hündin (dass heißt, Entfernung der Eierstöcke über die sogenannte "Schlüssellochtechnik")

[zurück zur Übersicht]